www.bluros.de

thomas evangelium |  publikationen |  bluros |  fische |  blog |  style |  impressum

2002 2003 2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016 2017 

27.12
"Die Revolution wird nicht im Fernsehen übertragen. Du kannst sie nicht downloaden, kein Bit-, Bytestream, Mp3, Mpeg oder DivX. Die Revolution lässt sich nicht komprimieren. Sie ist Open Source und Bill Gates hat absolut nichts mit ihr zutun. Absolut nichts" ( Spax, Revolution )
kommentieren | Kommentare ansehen (1) | Permalink | Trackback


14.10
Rehntierscheiße auf einem Berg ist ein gutes Zeichen...selbst wenn man rein tritt.
kommentieren | Permalink | Trackback


07.09
Was ist los in diesem Land?
Ich sehe mich um und sehe ängstliche Gesichter, sehe verhaftete kritische Wissenschaftler, die nur ihre Arbeit getan haben. Ich sehe hin und werde gesehen, jeden Tag, auf Bahnhöfen, im Supermarkt, auf der Straße...
Ich höre hin und höre von Terrorgefahr die täglich steigt, höre von Zielen und möglichen Anschlägen, die nicht stattfinden. Ich höre hin und könnte der nächste, geheim Telefonüberwachte sein.
Ich erhebe meine Stimme, den noch bin ich FREI.

Gegen verdachtsunabhängige Vorratsdatenspeicherung
Gegen geheime Telefon-, Post-, Personen-, und Wohnraumüberwachung ohne nachträgliche Aufklärung
Gegen geheime Wohnungsdurchsuchungen
Gegen geheime Überwachung elektronischer Anlagen
Gegen staatliche Einschüchterung und Repression

Für Freiheit!
Für freie Meinungsäußerung
Für Schutz der Privatsphäre
Für Datenschutz
Für freie Wissenschaftsausübung
Für Demonstrations- und Versammlungsfreiheit

Erhebe DEINE Stimme für deine FREIHEIT gegen einen ÜBERWACHUNGSSTAAT.

www.FreiheitStattAngst.de

kommentieren | Permalink | Trackback


22.07
"Jede Wahrheit braucht einen Mutigen, der sie ausspricht." (Überschrift der Plakatwerbung für die Bild-"Zeitung" ) Das sah ich vor kurzem Mal wieder an einer Bushaltestelle. Unter dieser Überschrift war das Portrait von Martin Luther zu sehen. Luther würde sicht vermutlich im Grab umdrehen würde, wenn er wüsste wie sein Bild und sein Name missbraucht werden. Er wurde nicht, im Gegensatz zur Bild, relativ regelmäßig wegen Verleumdung, auf Unterlassung, usw. verklagt. Massenhaft Gegendarstellungen und Rügen des Presserates musste er auch nicht drucken lassen...nur seine Bibelübersetzung.
Mal ganz davon abgesehen habe ich mir die Frage gestellt ob die Zielgruppe der Bild überhaupt weiß wer Luther war. Einige Busstationen weiter sah mir Alice Schwarzer von einem Plakat entgegen. Wer sie ist, wissen in der Zielgruppe vermutlich noch weniger Leute. Ist das vielleicht Absicht? Soll die Werbung verwirren? Sollen damit Leser mit durchschnittlichen IQ angesprochen werden, damit es auf das Niveau der übrigen Leser sinkt? Fragen über Fragen...
kommentieren | Kommentare ansehen (1) | Permalink | Trackback


18.06
Nun ist er weg und ich konnte nur zusehen. Der Baum neben meinem Fenster wurde Ast für Ast, Stück für Stück abgesägt. Nie wieder wird er mir etwas Schatten spenden. Nie wieder werde ich seine Blätter im Wind rauschen hören. Nie wieder werde ich Leben in dem Taubennest, nur wenige Meter von dem Fenster entfernt, entstehen sehen...
kommentieren | Permalink | Trackback


24.04
Ich möchte Zeit haben. Ein Mal ein Buch vom Anfang bis zum Ende lesen und nicht nur Ausschnitthaft...Vielleicht sogar ein ganz normales Buch, einen Roman würde ich auch gern wieder lesen. Was für ein Luxus...
kommentieren | Permalink | Trackback


12.03
A: Wer nichts drunter ha, hat auch nichts Drauf.
B: Hey da gibts ein Gegenargument: Dumm f**** gut!
A: Du hast den Spruch verstanden...
kommentieren | Permalink | Trackback
Name :

E-Mail :

Ihr Kommentar *:

Sicherheitscode *:





07.02
Regionalexpress, 1. Wagenklasse.
Eine Frau um die 30 macht mit einem Baby auf dem Arm und einer Tasche in der anderen Hand die Glastür auf. Ein unangenehmer Geruch breitet sich langsam aber beständig aus. Zielstrebig steuert sie auf die nächste Sitzgruppe mit Tisch zu, legt ihre Tasche auf den Sitz ab, macht sie auf, holt eine Decke heraus, die sie mit einer eleganten Handbewegung auf dem Tisch ausbreitet während sie immer noch das Baby auf dem Arm hat und legt es schließlich auf die Decke.
Es wird schlagartig klar: Scheiße!
Nachdem sie sich noch hingesetzt hat fing sie an das Baby zu entkleiden: langsam, bedächtig, vorsichtig. Nun war der Gestank allgegenwärtig und wurde mit jedem Kleidungsstück beißender. Das Baby quengelte und sie redete ihm beruhigend zu. Die Klettverschlüsse der Windel gingen auf. Sie holte eine Neue aus ihrer Tasche heraus, wechselte die Alte aus und legte die gebrauchte Windel in den Müllbehälter neben dem Sitz.
Sie zog das Baby wieder behutsam an, packte die Decke ein und ging auf die gleiche Art wieder raus. Die Windel blieb im Müllbehälter zurück und mit ihr der Gestank...

kommentieren | Kommentare ansehen (1) | Permalink | Trackback



Sie können den Blog per RSS Feed oder Atom Feed abonieren.

                                                                                    

AddThis Feed Button   AddThis Social Bookmark Button